7 Tipps für eine schimmelfreie Wohnung

Tipps gegen Schimmel1. Richtig heizen und Lüften

Durch ein richtiges Heiz- und Lüftverhalten können Sie der Raumluft effektiv Feuchtigkeit entziehen, die Hauptursache für Schimmel in der Wohnung.

Heizen:

  • Stellen Sie die Heizung auch bei Abwesenheit niemals ganz ab!

  • Halten Sie die Türen zwischen unterschiedlich beheizten Räume stets geschlossen!

  • Lassen Sie auch im Winter keine Räume der Wohnung auskühlen (+14°C)

Lüften:

  • Zum Lüften öffnen Sie die Fenster vollständig und stellen einen Durchzug her.

  • Führen Sie morgens und abends einen kompletten Luftwechsel in der Wohnung durch. Dafür sollten bereits 15 Minuten ausreichen.

  • Halten Sie sich auch tagsüber im Wohnbereich auf, lüften Sie die bewohnten Räume zusätzlich noch vormittags und nachmittags.

  • Ist Ihre Wohnung mit thermoisolierten Fenstern ausgestattet, lüften Sie häufiger.

2. Wasserdampf nach außen ableiten:

  • Leiten Sie den beim Kochen entstehenden Wasserdampf sofort nach außen ab.

  • Auch nach dem Duschen sollten Sie das Badezimmer gründlich entlüften.

  • Wichtig: Halten Sie die Tür zu anderen Bereich der Wohnung beim Kochen und Duschen geschlossen, damit keine Feuchtigkeit in andere Räume gelangt.

  • Verfügt die Wohnung über ein fensterloses Bad, leiten Sie die Feuchtigkeit auf dem kürzesten Weg durch den Wohnbereich nach außen ab

3. Möbel mit Abstand zur Außenwand positionieren

Achten Sie bei der Einrichtung eines Zimmers darauf, stets einen Abstand von mindestens 5 cm zwischen einem Möbelstück und einer Außenwand einzuhalten. Ansonsten kann die Luftzirkulation hinter dem Möbelstück gestört werden und es kommt vermehrt zur Bildung von Feuchtigkeit. Ebenso sollten Sie es vermeiden, schwere Bilder an Außenwänden aufzuhängen.

4. Wäsche nicht in der Wohnung trocknen

Trocknen Sie Ihre Wäsche grundsätzlich nicht in der Wohnung. Denn durch die nasse Wäsche wird unnötig viel Feuchtigkeit in die Raumluft eingebracht. Nutzen Sie lieber geeignete Feuchträume im Keller oder den Balkon.

5. Luftfeuchtigkeit kontrollieren

Um erhöhte Feuchtigkeitswerte in der Luft oder auf Materialoberflächen feststellen zu können, bietet sich der Einsatz von Messgeräten an. Wenn Sie trotz Beachtung unserer Ratschläge für eine schimmelfreie Wohnung regelmäßig erhöhte Feuchtigkeitswerte im Innenraum feststellen, könnte dies auf einen baulichen Mängel des Gebäudes hinweisen.

6. Schimmel frühzeitig entfernen

Wenn Sie in den Fugen im Bad oder auf einer kleineren Fläche der Tapete Schimmel entdecken, so können Sie diesen selbst entfernen. Hierzu genügen oft Hausmittel wie Alkohol oder Fruchtsäuren und geeignetes Handwerkszeug. Vergessen Sie niemals einen Atemschutz, wenn Sie Schimmel entfernen. Und arbeiten Sie niemals trocken!

7. Finden Sie die Quelle der Feuchtigkeit

Wenn sich bei Ihnen wiederholt ein Schimmelbefall einstellt, sollten Sie unbedingt den Grund hierfür ermitteln. Denn Ihre Bemühungen gegen den Schimmel werden erfolglos bleiben, wenn etwa bauliche Mängel, die für den wiederkehrenden Schimmelbefall verantwortlich sein können, nicht behoben werden.

 

Hinweis: Wenn Sie Schimmel in der Mietwohnung bemerken, sind Sie als Mieter verpflichtet, dies dem Vermieter anzuzeigen. In der Regel ist der Vermieter verpflichtet, den Mangel auf seine Kosten zu beseitigen, sofern der Mieter ihn nicht durch ein falsches Wohnverhalten (heizen, lüften,...) zu vertreten hat.