Warenkorb

 x 
Ihr Warenkorb ist noch leer.

 

 Schimmel Test

 

Hausmittel Schimmel

 

Hygrometer Schimmel Wohnung

 

Schimmelpilz Gutachter

 

Sanierung Schimmel untersuchen


Was hilft gegen Schimmel?

Was hilft gegen Schimmel- auf den ersten Blick ist diese Frage schnell beantwortet: Halten Sie Ihre Wohnung trocken und sorgen Sie für einen ausreichenden Luftaustausch. Und im Falle eines Schimmelproblems rufen Sie den Fachmann, wenn Sie den Befall nicht selbst entfernen möchten oder können. Damit ist aber noch keine umfassende Auskunft gegeben, welche Maßnahme denn wirklich effektiv gegen Schimmel hilft. Daher möchten wir Ihnen an dieser Stelle eine kleine Übersicht zur Hand geben. Diese soll Ihnen als eine Orientierung über die Vorbeugung, das Erkennen und die Beseitigung einer Schimmelpilzproblematik dienen.

(Klicken Sie auf eine der Lupen, um mehr über die jeweilige Thematik zu erfahren. Sie sind zur Zeit bei Lupe D: Hilfe gegen Schimmel.)

Hilfe gegen Schimmel

Was hilft gegen Schimmel: Gewissheit.

Was ganz sicher gegen Schimmel hilft: Die Gewissheit, ob überhaupt eine Schimmelpilzproblematik besteht. Denn was wie Schimmel aussieht, muss nicht zwangsläufig auch Schimmel sein. So können etwa durch Fogging-Effekte schimmelähnliche Flecken auf Wänden und in der Nähe von Wärmebrücken entstehen. Gleiches gilt für einen muffigen Geruch in der Wohnung. Dieser ist zwar ein häufig wahrzunehmendes Anzeichen für Schimmel im Innenbereich, und wird durch flüchtige Stoffwechselprodukte (VOC) der Schimmel verursacht. Als Ursache für den Geruch in der Wohnung kommen aber auch andere VOC-Quellen in Frage, etwa Bakterien oder mit Lösungsmitteln behandelte Einrichtungsgegenstände. Ein Schimmelpilz Test hilft bei der Orientierung, ob sich der Verdacht auf Schimmel in der Wohnung bewahrheiten lässt.

Was gegen Schimmel hilft: Zusammenarbeit.

Besonders in einem Mietverhältnis hilft gute Zusammenarbeit gegen Schimmel. Denn nachdem Sie sich davon überzeugen mussten, dass sich tatsächlich ein Schimmelbefall in Ihrem Wohnbereich befindet, sollten Sie diesen aktiv bekämpfen. Als Mieter ist es hierfür ausreichend, den Vermieter über den Schimmelbefall in Kenntnis zu setzen. Dieser wird den Schimmelbefall beseitigen lassen. Das ist zumindest der vom Gesetz vorgesehene Weg. In der Wirklichkeit entstehen aber häufig Rechtstreitigkeiten darüber, wer den Schimmelbefall zu verantworten hat: der Vermieter durch einen von ihm zu verantwortenden Baumangel oder der Mieter durch sein Wohnverhalten. In der Folge werden häufig Gutachter bemüht, um diese Frage sowie die Schwere des Schimmelbefalls festzustellen. Das Schimmelpilz Fachzentrum rät allen Beiteiligten dazu, konstruktiv zusammen zu arbeiten! Was ebenfalls gegen Schimmel hilft: Eine frühzeitige Information der Mieter über das richtige Wohnverhalten! Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema: Schimmel in der Mietwohnung.

Welches Mittel gegen Schimmel hilft

Wenn Sie den Schimmelbefall in Ihrer Wohnung selbst entfernen möchten und können, bietet sich hierfür der Einsatz diverser Mittel gegen Schimmel oder auch bewährter Hausmittel an. Hierbei ist es wichtig, den Schimmelbefall richtig einzuschätzen: Sie sollten nur kleinflächige Schimmel, etwa in einer Zimmerecke oder aus den Fugen des Badezimmers, selbst entfernen. Bei starkem Befall hilft der Fachmann gegen Schimmel! Wenn Sie Schimmel entfernen, sollten Sie vor allem Folgendes einhalten: Tragen Sie stets einen Atemschutz, Schutzhandschuhe und nach Möglichkeit auch eine Schutzbrille bei der Schimmelentfernung. Unser Tipp ist es, sich auf den Einsatz von Hausmitteln zu verlassen: Ihr Einsatz hilft oft sehr effektiv gegen Schimmel, dabei besitzen sie weniger gesundheitsschädliche Eigenschaften als marktübliche Mittel gegen Schimmel.

Sanierung hilft gegen Schimmel

Spätestens nachdem Sie den Schimmel in der Wohnung entfernen haben lassen oder ihn selbst entfernt haben, sollten Sie sich um die Ursache des Schimmelbefalls kümmern. Hierfür ist es entscheidend, dass sie die Feuchtigkeitsquelle identifizieren, die den Befall ermöglicht hat. Ansonsten werden Sie bald wieder Schimmel als ungebetene Gäste beherbergen. Die Ursache für Schimmel sind häufig Wärmebrücken oder Wasserschäden. Liegt tatsächlich ein Baumangel als Grund für die Schimmelproblematik vor, kann die Sanierung sehr aufwendig und kostenintensiv werden. Und dennoch: im Fall einer baulichen Ursache für die Schimmelproblematik hilft einzig eine Sanierung gegen ein erneutes Schimmelwachstum. Bei der Ursachenfindung hilft ein Gutachter fachkundig weiter.

Kontrolle hilft gegen Schimmel

Auch die Kontrolle der Feuchtigkeitswerte in einem Raum hilft gegen Schimmel. Hierfür bietet sich der Einsatz von Luftfeuchtigkeitsmessern, sogenannten Hygrometern, an. Mithilfe dieser Messgeräte lässt sich die Luftfeuchtigkeit überwachen. Ebenso gibt es Messgeräte, mit denen sich die Wasseraktivitätswerte einzelner Bauteile (etwa Wände oder Holzbalken) ermitteln lassen. Auf diese Weise hilft der Einsatz von Messgeräten, effektiv zu kontrollieren, ob sich in der Raumluft oder in einem Baustoff riskante Feuchtigkeitswerte (in der Regel ab 0,7aw - 0,8 aw) nachweisen lassen. Wenn Sie beim Einsatz dieser Messgeräte erhöhte Feuchtigkeitswerte feststellen mussten, können Sie einen Luftentfeuchter dazu verwenden, der Raumluft Wasserdampf zu entziehen. Die Luftentfeuchtung kann etwa in fensterlosen Badezimmern einen erheblichen Beitrag zur Schimmelprävention leisten. Der Einsatz eines Luftentfeuchters darf aber niemals die Behebung der Ursache für die erhöhten Feuchtigkeitswerte ersetzen.

 

Weiter zum Beitrag: Befall erkennen durch Schimmel Analyse