Das Wachstum von Schimmelpilzen

Schimmel und Feuchtigkeit

Schimmel FeuchtigkeitOhne ausreichende Feuchtigkeit können Schimmel nicht wachsen. Treten etwa Schimmel in Wohnräumen auf, so geschieht dies regelmäßig an den Stellen, die über ein höheres Feuchtigkeitsniveau als andere verfügen. Die für das Wachstum von Schimmelpilzen relevante Feuchtigkeit wird als sogenannte Wasseraktivität bezeichnet. Sie gibt an, wie viel "freies" Wasser in einem Stoff vorhanden ist. In diesem Beitrag werden Sie über den Zusammenhang zwischen Feuchtigkeit und dem Entstehen von Schimmelpilzen aufgeklärt.

Um den Beitrag Schimmel und Feuchtigkeit zu lesen, klicken Sie bitte hier!

Schimmel und Temperatur

Schimmel TemperaturGrundsätzlich wachsen Schimmel erst ab bestimmten Temperaturen. Hierbei gibt es aber von Art zu Art größere Unterschiede. Manche Schimmelpilze sind nämlich eher wärmeliebend, andere ziehen hingegen kühlere Temperaturbereiche vor. Außerdem können einige Schimmel trotz relativ großer Temperaturunterschiede ihr Wachstum aufrecht erhalten. Desweiteren bilden einige Schimmelpilze ab bestimmten Temperaturen Giftstoffe, die für den Menschen eine erhebliche Gesundheitsbelastung darstellen können.

Wenn Sie den Beitrag Schimmel und Temperatur lesen wollen, klicken Sie bitte hier!

Schimmelsporen

Schimmelsporen gefährlichSchimmelpilze bilden Sporen aus, um als Organismus neue Lebensräume in Beschlag zu nehmen oder nährstoffarme Zeiten überbrücken zu können. Im Lebenskreislauf des Schimmelpilzes setzt die von oftmals auffälligen Färbungen begleitete Sporenbildung in der Regel dann ein, wenn der besiedelte Stoff einen Großteil seiner Nährstoffe abgegeben hat oder sich andere Bedingungen (etwa Temperatur oder Trockenheit) verändert haben. Die Sporen sind winzig klein und lassen sich von der Luft mittragen. Sie sind vor allem relevant für Allergiker.

Um den Beitrag über Schimmelsporen zu lesen, klicken Sie bitte hier!

 

Weiter zum Bereich Schimmelpilzgattungen