Schwarzer Schimmel

Schwarzer SchimmelSchwarzer Schimmel ist in feuchten, kalten Ecken von Wohnungen und Häusern relativ häufig anzutreffen. Vor allem feuchte Wände bieten ideale Flächen für die Ansiedlung von Schimmelpilzsporen. Dort kann schwarzer Schimmel besonders gut wachsen. Viele Arten von Schimmel können Gesundheitsschäden verursachen. Durch präventive Maßnahmen und einige einfache Hausmittel können Sie Schimmel bekämpfen. Schimmel in der Wohnung und Schimmel im Haus sollte immer entfernt werden. Dementsprechend sollten Sie auch schwarzen Schimmel entfernen.

Schwarzer Schimmel ist, wie bereits der Name verrät, an seiner schwarzen Farbe zu erkennen. Die Sporen sind sehr dunkel. Ein Schimmel Befall äußert sich durch schwarze Flecken, z.B. an Wand, Fenster und Fugen.

Schwarzer Schimmel in der Wohnung, schwarzer Schimmel im Bad und auch schwarzer Schimmel an der Wand sind keine Seltenheiten.

Schwarzer Schimmel – welche Arten treten in Innenräumen auf?

Hinter dem Begriff schwarzer Schimmel verbergen sich mehrere verschiedene Arten von Schimmel.

Schwarzer Schimmel in der Wohnung der Art Aspergillus niger tritt relativ häufig auf. A. niger wird häufig auch als schwarzer Gießkannenschimmel oder einfach als Schwarzschimmel bezeichnet. Ein Befall mit A. niger wird in Form von schwarzen Flecken oder Flächen auf Mauerwerk oder Putz sichtbar. Vor allem Feuchtigkeit spielt beim Wachstum von schwarzem Schimmel eine Rolle. Da A. niger sich bereits ab Temperaturen von 6 °C vermehren kann, ist schwarzer Schimmel im Keller, wo es häufig kühl ist, anzutreffen. Ein weiterer Schwarzschimmel in Innenräumen ist Alternaria alternata. A. alternata zählt zu den Schwärzepilzen und besiedelt bevorzugt organische Materialien wie Tapeten oder Holz.

Liegt bei mir schwarzer Schimmel vor?

Ob bei Ihnen nun tatsächlich schwarzer Schimmel vorliegt, kann mit bloßem Auge nicht erkannt werden. Nur eine eine Laboranalyse durch Experten kann die genaue Schimmelpilzgattung bestimmen.

Um herauszufinden, ob bei Ihnen schwarzer Schimmel in der Wohnung oder im Haus vorliegt, empfehlen wir Ihnen unsere Laboranalysen.

Schimmelpilz Test Raumluft

Schimmelpilztest RaumluftKlicken Sie auf dieses Video und sehen Sie, wie einfach und schnell der Schimmel Test Passiv funktioniert!

 

Durch den Schimmelpilz Test Raumluft lassen sich Aussagen über die Konzentration von Schimmelpilzsporen in der Raumluft treffen. Sie erhalten außerdem Klahrheit, welche Schimmelpilzgattung für den Befall verantwortlich ist und bekommen den Ergebnisbericht mit einer grafischen Auswertung des Schimmelpilz Tests.


Preis: 59,00 € (inkl. 19% USt. zzgl. Versand)Test hier bestellen

Mehr Details zum Schimmelpilz Test Raumluft (Passiv), bitte klicken.

 

 



    einfache Durchführung ohne Vorwissen!

    schnelle Bearbeitung

   zuverlässiges Analyseergebnis

 



Schimmelpilz Test Abklatsch

Schimmelpilzanalyse AbklatschKlicken Sie auf dieses Video und sehen Sie, wie einfach und schnell der Schimmel Test Abklatsch funktioniert!

 

Durch den Schimmelpilz Test Abklatsch lassen sich Aussagen über einen Schimmelpilzbefall an einer konkreten Stelle treffen (z.B. eine verdächtige Stelle wie eine befallene Wand). Außerdem erhalten Sie Klahrheit, welche Schimmelpilzgattung für den Befall ursächlich ist. Erläuterungen zur gefundenen Gattungen runden das Ergebnis ab.

Preis: 59,00 € (inkl. 19% USt. zzgl. Versand) Test hier bestellen

 

Mehr Details zum Schimmelpilz Test Abklatsch, bitte klicken!

 


Ist schwarzer Schimmel gesundheitsschädlich?

Viele Arten von Schimmelpilzen setzen Schimmelsporen in die Raumluft frei, die Allergien und Asthma auslösen können. Auch Reizungen von Augen und Atemwegen sind mögliche Folgen einer Belastung der Raumluft mit Schimmelpilzsporen.1 Schwarzer Schimmel der Arten A. niger und A. alternata bilden außer gesundheitsschädlichen Sporen auch toxische Mykotoxine (Schimmelpilzgifte) wie zum Beispiel Ochratoxine und Tenuazonsäure. Ochratoxine können die Nieren schädigen und gelten als krebserregend.2 Tenuazonsäure hat unter anderem eine zellschädigende Wirkung. Gesundheitsschäden durch Schimmel drohen vor allem bei einer langfristigen Aufnahme von Schimmelpilzsporen. Relativ hohe Risiken für die Gesundheit bestehen außerdem bei der Entfernung oder Sanierung von schwarzem Schimmel. Bei diesen Arbeiten gelangen die Sporen verstärkt in Luft und somit in unsere Atemwege. Eine stark erhöhte Aufnahme von Schimmelpilzsporen und Mykotoxinen kann somit stattfinden und die Gesundheit beeinträchtigen.

Schwarzen Schimmel zu entfernen, ist unumgägnglich, sollte aber mit gewissen Vorsichtsmaßnahmen geschehen. Generell können Kinder, Schwangere und immungeschwächte Menschen besonders sensibel auf Schimmel und Schimmelpilzgifte reagieren und sollten diese Arbeiten vermeiden. Starker Schimmelbefall sollte auf jeden Fall möglichst schnell behandelt werden, damit Sie nicht auf Dauer der Schimmelbelastung ausgesetzt sind. Der Verzehr von verschimmelten Lebensmitteln sollte auf jeden Fall vermieden werden. Je nach Belastungsgrad sollte ein Fachmann mit dem nötigen Know-How schwarzen Schimmel entfernen.

Wie entsteht schwarzer Schimmel und wo tritt schwarzer Schimmel auf?

Grundsätzlich befinden sich in nahezu allen Lebensräumen Pilze und Sporen. Der Begriff "Schimmelpilze" fasst verschieden Pilzarten zusammen, die man optisch - oftmals farbig - an einem Schimmelbelag erkennen kann. Schwarzer Schimmel bildet einen dunklen bis fast schwarzen Belag. Die Sporen der Schimmelpilze gelangen in die Luft und können auf diese Weise große Strecken zurücklegen. Irgendwann siedeln sich die Schimmelpilzsporen - auch die vom schwarzen Schimmel - früher oder später an Wänden, Lebensmitteln oder an anderen Stellen ab. Bei den richtigen Bedingungen können die Sporen dort wachsen und bilden ganze Kolonien. Ein Schimmelbefall wird durch einen Belag oder schwarze Flecken sichtbar.

Wenn wir nun unsere Wohnung lüften gelangen zwangsläufig auch schwarze Schimmel Sporen in unsere Innenräume. Oder aber wir tragen sie mit unserer Kleidung oder Lebensmitteln in die Wohnung oder ins Haus. Schimmelpilze können sich in Innenräumen ansiedeln, wenn sie dort optimale Wachstumsbedingungen vorfinden:

- hohes Nährstoffangebot (organische Materialien wie Lebensmittel, Hautzellen, Holz und Papier),

  wodurch das Wachstum von Schimmelpilzen begünstigt wird

- hohe Feuchtigkeit (von über 65%)

- passende Temperatur

Schwarzer Schimmel bildet sich oft an Wänden, Fenstern, Fugen und auch auf Lebensmitteln. Schwarzer Schimmel an der Wand bildet sich vor allem durch hohe Luftfeuchtigkeit und ein falsches Lüftverhalten. Möbel sollten nicht zu nah an Außenwänden stehen, da die Luft sonst zwischen Wand und Möbelstück nicht zirkulieren kann. Schwarzer Schimmel im Bad ist vor allem in den Fugen der Fliesen aufgrund der erhöhten Luftfeuchtigkeit durch Duschen und Baden oft anzutreffen. Schwarzer Schimmel an Fenstern entsteht vor allem durch falsches Lüftverhalten in Form von gekippten Fenstern und zu langem Lüften an kalten Tagen. Es bildet sich Kondenswasser. Dadurch kann auch schwarzer Schimmel in Fugen bei Fenstern entstehen.

Schwarzen Schimmel entfernen

Kleinere Schwarzschimmelherde bis ca. 0,5 m² können mit Alkohol (mindestens 70 %), Spiritus oder Wasserstoffperoxid (30 %) bekämpft werden. Dazu werden die Flüssigkeiten einfach auf einen Lappen oder einen Hausschwamm gegeben, mit dem die Fläche, z.B. an der Wand gründlich abgerieben wird. Essig ist ungeeignet, um schwarzen Schimmel zu entfernen, da Essig das Schimmelwachstum unter Umständen sogar fördern kann.

Tragen Sie unbedingt Mundschutz, Schutzbrille und Handschuhe, wenn Sie schwarzen Schimmel (und auch bei allen anderen Schimmelpilzen) entfernen möchten. Diese Hilfsmittel schützen Sie vor der Schimmelpilzsporen, die Sie durch die Schimmel Beseitigung womöglich einatmen oder berühren können. Bei großflächigem Schimmelbefall ist die Entfernung bzw. Sanierung durch einen Profi empfehlenswert. Ein Fachmann hat neben seinem Wissen zum Thema Schimmel alle nötigen Utensilien und kann Ihren schwarzen Schimmel oder auch weißen Schimmel beseitigen. Fachbetriebe zur Schimmelentfernung erkennt man zum Beispiel an einem TÜV-Zertifikat. Schwarzer Schimmel zu entfernen ist eine wichtige Maßnahme zum Schutz Ihrer Gesundheit.

Welche vorbeugenden Maßnahmen gegen schwarzen Schimmel kann ich ergreifen?

Damit schwarzer Schimmel gar nicht erst entsteht, sollte eine zu hohen Luftfeuchtigkeit in Innenräumen durch mehrmals täglich erfolgende Stoßlüftung von 5-10 Minuten vorgebeugt werden. Vermeiden Sie dauerhaftes Kippen von Fenstern. Dies sorgt lediglich dafür, dass die Wandoberflächen abkühlen und sich bei einer hohen Luftfeuchtigkeit Kondenswasser bildet. Dieses fördert das Wachstum von schwarzem Schimmel an Fenster und Wand. Zudem kann durch ein gekipptes Fenster kein richtiger Luftaustausch in den Wohnräumen stattfinden, wodurch dieses Lüften nicht förderlich für ein gutes Raumklima in Ihrem Zuhause ist. Vermeiden Sie in Ihrer Wohnung oder in Ihrem Haus also auf jeden Fall feuchte Wände.

Sie sollten sich zudem auch um ein richtiges Heizen Ihres Zuhauses bemühen. Das gleichmäßige Heizen von allen Räumen verhindert die Bildung des Kondenswassers und somit auch feuchte Wände. So können Sie ebenfalls einer Bildung von schwarzem Schimmel vorbeugen. Eine gleichmäßige Raumtemperatur von 18-23°C ist empfehlenswert.

Sie sollten ebenfalls das Trocknen Ihrer Wäsche in der Wohnung/im Haus vermeiden, damit Sie die Luftfeuchtigkeit Ihres Raumes nicht weiter erhöhen. Stellen Sie die feuchte Wäsche lieber auf den Balkon, auf die Terrasse oder in den Garten.

Entfernen Sie regelmäßig Ihren Restmüll und achten Sie auf verdorbene Lebensmittel, auf denen sich möglicherweise schwarzer Schimmel gebildet hat.

Achten Sie auch auf mögliche Feuchtschäden durch intakte Rohre, Dächer und Ähnliches.

Referenzen und weitere Seiten:

[1] Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg, „Schimmelpilze in Innenräumen“: https://www.analytik-news.de/Fachartikel/Volltext/lga1.pdf

[2] Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, „Ochratoxine“: http://www.lgl.bayern.de/lebensmittel/chemie/schimmelpilzgifte/ochratoxine/

Wikipedia: "Schwarzer Gießkannenschimmel": https://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzer_Gie%C3%9Fkannenschimmel

Mehr zum Thema "Schimmel in der Wohnung" SPIEGEL Online: http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/schimmel-wie-gefaehrlich-sind-schimmelflaechen-in-wohnraeumen-a-995889.html