Wo entsteht Schimmel am Fenster?

Schimmel am Fenster kommt immer wieder in Wohnräumen vor, aber woran liegt das? Schimmel Fenster

Schimmelpilze kommen in der freien Natur überall vor, denn sie sind an biologischen Zersetzungsprozessen beteiligt. Schimmelpilz Sporen befinden sich in der Luft und werden mit dem Wind weit getragen. Deshalb lässt es sich nicht vermeiden, dass Schimmelsporen auch in unsere Wohnräume gelangen. In erster Linie kommen sie durch Fenster und Türen in die Innenräume von Häusern und Wohnungen. Aber auch über unsere Kleidung, die wir draußen tragen und ggf. über verschimmelte Lebensmittel, die man versehentlich gekauft hat.

Schimmel kann nur dann in Wohnräumen und insbesondere am Fenster wachsen, wenn der Schimmel optimale Wachstumsbedingungen vorfindet. Oft sind dann bei Fenstern Stellen wie Gummidichtungen, Fugen und auch Fensterrahmen betroffen. Sind optimale Wachstumsbedingungen für Schimmel gegeben, so lässt sich ein Wachstum in diesem Bereich aufgrund der höheren Feuchtigkeit, die dort auftritt, kaum vermeiden. Schwarzer Schimmel zeigt sich zum Beispiel durch schwarze Flecken.

 

Wussten Sie schon, dass...Schimmel Info

die optimalen Wachstumsbedingungen für Schimmel

- ein optimales Nährstoffangebot (Tapeten, Lebensmittel, Silikonfugen etc.)

- eine hohe Luftfeuchtigkeit (von über 65%)

- und die passende Temperatur (je nach Schimmelpilzgattung)

sind? Sind diese Bedingungen gegeben, kann Schimmel auch Innenräumen befallen, dort optimal wachsen und sich ausbreiten. Dies kann gesundheitliche Beeinträchtigungen nach sich ziehen. Ein Schimmelbefall sollte Ihrer Gesundheit zuliebe auf jeden Fall ernst genommen werden.

 Wie entsteht Schimmel am Fenster?

Schimmel am FensterSchimmel bildet sich am Fenster in erster Linie durch die Entstehung von Kondenswasser. Der Grund für dessen Bildung  liegt in den  physikalischen Eigenschaften der Luft: Warme Luft kann mehr Wasser speichern als kalte Luft. Feuchtigkeit, die sich in der wärmeren Raumluft befindet, setzt sich daher generell an kalte Oberflächen.

Im Winter sind die Temperaturunterschiede zwischen beheizter Innenraumluft drinnen und der Kälte draußen besonders groß. Hier fördern die kalten Fensterscheiben die Bildung von Kondenswasser. Die Feuchtigkeit in der Raumluft setzt sich so vermehrt an der kalten Fensterobefläche ab und es entsteht Kondenswasser. Dieses sammelt sich vor allem an den Gummidichtungen und Fugen. Dort kann Schimmel optimal wachsen. Die Ansiedlung von Schimmelpilzen wird heute auch besonders durch die nahezu perfekten Isolierungen von Neubauten begünstigt.

Ebenfalls können gekippte Fenster Schimmel begünstigen. Die Bereiche um das Fenster kühlen besonders schnell aus und auf diesen kühlen Oberflächen kann sich die Feuchtigkeit aus der warmen Raumluft sammeln. Das Schimmelwachstum wird so gefördert.

Wie kann man Schimmel am Fenster entfernen?

Hat sich Schimmel am Fenster gebildet, können Sie Fugen oder auch die Wände mit 70%igem Alkohol oder Brennspiritus bei einem kleinen Befall mit einem Lappen abwischen und auf diese Weise reinigen. Bei der Reinigung ist das Verwenden von Schimmelentferner nicht zu empfehlen, da diese sehr giftig sein können. Am besten tragen Sie bei der Entfernung Handschuhe und auch eine Atemmaske, damit Sie nicht in direkten Kontakt mit dem Schimmel kommen oder Sie die aufgewirbelten Schimmelpilz Sporen einatmen. Wiederholen Sie diesen Vorgang bis der Schimmel nicht mehr zu sehen ist. Haben Sie den Befall entfernt, sollten Sie diese Stelle weiterhin im Auge behalten.

Liegt in den Dichtungen oder Fugen ein sehr starker Befall vor, empfehlen wir Ihnen deren Austausch durch Neue. Generell sollten Sie sich um eine ordnungsgemäße Abdichtung am Fenster bemühen. Dies kann Ihnen viel Ärger ersparen.

Wenn Sie den Eindruck haben, dass Sie dem Schimmelbefall selbst nicht Herr werden können, so sollten Sie einen Fachmann mit der Schimmel Entfernung beauftragen. Dieser kann fachgrecht Schimmel entfernen.

Schimmel zu entfernen ist sehr wichtig, da Sie so Ihre Gesundheit schützen können.

 

In unserem Video zeigen wir Ihnen, wie Sie Schimmel an einer Wand (zum Beispiel neben einem Fenster) entfernen!

 

Schimmel am Fenster vermeiden - hilfreiche Tipps zur Vorbeugung

Schimmel am Fenster und allgemein in der Wohnung oder im Haus kann mit ein paar Tipps vermieden werden. Eine gewisse Sporenkonzentration ist hingegen auch in Innenräumen völlig normal und nicht gänzlich zu verhindern. Beachten Sie die folgenden Tipps, können Sie Schimmel gut vorbeugen.

   Richtiges Lüftungsverhalten

Mit dem richtigen Lüftungsverhalten sorgen Sie für den idealen Luftaustausch.

  • Dauerhaft gekippte Fenster fördern die Bildung von Schimmel. Durch diese Art des Lüftens kühlen die Wändoberflächen oberhalb der Fenster besonders im Winter stark aus. Feuchtigkeit setzt sich dann auch gerne in diesem Bereich ab. Zeichnen sich dann langsam dunkle Ränder auf den Wänden ab, ist der Schimmelpilzbefall deutlich zu erkennen. Mehrfaches Stoßlüften am Tag von 5-10 Minuten ist ideal. Schalten Sie beim Lüften die Heizung aus.
  • Im Winter sollte mehrmals am Tag für ca. 5 Minuten stoßgelüftet werden. Durchzug fördert den Luftaustausch im Haus und beugt so Schimmelpilzen vor. Man sollte auch darauf achten, dass die Raumtemperaturen nicht zu hoch sind.
  • Im Sommer wird empfohlen, überwiegend nachts oder in den frühen Morgenstunden zu lüften, da sich sonst warme Luft mit einer hohen Luftfeuchte von draußen in den Räumen breit macht. Kühlt diese ab, bleibt die Feuchtigkeit in den Innenräumen. Schimmelpilze haben dann ein leichtes Spiel.

   Richtiges Heizverhalten

Lassen Sie Räume nicht zu sehr auskühlen. Heizen Sie Ihre Räume gleich- und regelmäßig.

  • Ideale Temperatur im Schlafzimmer & Kinderzimmer: Kühle maximal 16-18°C (Fördert einen gesunden Schlaf und beugt Schimmel vor.)
  • Ideale Temperatur im Wohnzimmer und Badezimmer: 21-13°C

   Wäsche nicht in Innenräumen trocknen

Eine zu hohe Luftfeuchtigkeit ist einer der Hauptursachen für Schimmel. Vermeiden Sie es daher, diese mit dem Trocknen von nasser oder feuchter Wäsche zu erhöhen. Trocknen Sie Ihre Wäsche auf dem Balkon oder im Garten.

  Richtiges Verhalten im Badezimmer

Vor allem das Bad ist eine intensive Feuchtigkeitsquelle. Hier ist Lüften aufgrund der erhöhten Bildung von Wasserdampf besonders wichtig. Ist kein Fenster vorhanden, sollten Sie die elektrische Lüftung lange genug eingeschaltet lassen. Sie sollten ebenfalls darauf achten, dass die feuchte Luft aus dem Bad nicht in übrige Wohnräume ziehen kann. Diese kann die Schimmelbildung auch außerhalb des Badezimmers begünstigen.

  Richtiges Verhaltem in der Küche

Beim Kochen entsteht ebenfalls viel Wasserdampf. Benutzen Sie daher Ihre Dunstabzugshaube oder öffnen Sie das Fenster, um den Wasserdampf nach außen abzulassen. Halten Sie die Türe zu anderen Räumen geschlossen, damit der Wasserdampf nicht in andere Teile des Zuhauses gelangen kann.

 

In unserem Video zeigen wir Ihnen, wie Sie grundsätzlich Schimmel in der Wohnung vermeiden können!


Sie sind sich nicht sicher, ob Ihr eigenes Heim durch Schimmelpilze belastet ist? Schimmeltest kaufen

In unserem umfassenden Sortiment finden Sie eine große Auswahl an Schimmeltests, mit denen Sie Ihre Raumluftbelastung näher untersuchen können.  


 

Zum Weiterlesen:

Fensterbau Ratgeber "Schimmel - nicht zwingend ein Problem des Fensters": http://www.fensterbau-ratgeber.de/fenster/fenster-sanierung/fenster-schadensbilder/schimmel/

Sächsische Zeitung Online "zu dichte Fenster verursachen Schimmel": http://www.sz-online.de/nachrichten/zu-dichte-fenster-verursachen-schimmel-862065.html

 

Weiter zum Beitrag: Schimmel im Kinderzimmer

Zurück zum Beitrag: Schimmel an der Wand