Wo alles beginnt – Schimmel an den Wänden

informationen zu schimmel an waendenHäufig bemerkt man in Wohnungen und Häusern den Schimmel zunächst an den Wänden. Hier erscheint  der Schimmel oft sehr auffällig und wird daher meist  bemerkt.  Der Befall äußert sich durch graue bis schwarze, zuweilen auch farbige Stellen auf dem Weiß der Tapete, die sich nach und nach ausbreiten. Baustoffe wie Gipskartonplatten, Spanplatten, Kunststoffe und sogar Beton bieten gute Lebensbedingungen  für Schimmel. Die Schimmelpilze kommen überall in der Luft vor. Finden sie gute Wachstumsbedingungen vor, so befallen sie die entsprechenden Bereiche – unabhängig davon, ob dies in der Natur oder in Innenräumen ist.

(Klicken Sie auf eine der Lupen, um mehr über die jeweilige Thematik zu erfahren. Sie sind zur Zeit bei Lupe H: Schimmel an den Wänden.)

Welche Arten von Schimmel findet man an den Wänden?

Es gibt verschiedene Arten von Schimmel, die die unterschiedlichsten Lebensbedingungen benötigen. Saprophile Pilze ernähren sich von zellulosehaltigen, organischen und absterbenden Substanzen. Diese Arten findet man in der Natur meist im Erdboden, im Kompost oder im Laub. Doch auch in Innenräumen sind diese Schimmelpilze häufig vertreten. Hier ernähren sie sich beispielsweise von Tapeten. Papier, Teppichböden, Kunststoffe und verschiedene Baustoffe dienen als hervorragende Grundlage. Zu den Arten, die man auf Wänden findet, gehören in erster Linie Arten der Gattungen Alternaria, Penicillium aber auch Acremomium chrysogenum und Aspergillus fumigatus. Nach Wasserschäden und im Holz lassen sich häufig Arten von Chaetomium auf Wänden nachweisen. Der Schlauchpilz Stachybotrys chartarum zählt mit zu den giftigsten Schimmelpilzen auf Wänden.

Können spezielle Schimmelfarben Schimmel an Wänden vorbeugen?

Die Anwendung von speziellen Schimmelfarben zur Vorbeugung gegen Schimmel an den Wänden ist mit Vorsicht zu  bedenken. Die in der Farbe befindlichen Fungizide und Giftstoffe werden über einen Zeitraum von bis zu 2 Jahren in die Raumluft abgegeben. Im Haushalt befindliche Personen – vor allem Kinder – können gesundheitliche Beeinträchtigungen davontragen. Eine bewusste Schimmel-Prophylaxe ist daher erfolgsversprechender, als das Auftragen solcher Schimmelfarben. Diese hemmen oft lediglich die Atmungsaktivität der Wände und ebnen den Schimmelpilzen den Weg.

Was kann man tun bei Schimmel an den Wänden?

Schimmel an den Wänden muss professionell entfernt werden, um das Risiko eines erneuten Befalls zu minimieren. Werden Schimmelpilze an Wänden von Laien selbst entfernt sind einige wichtige Punkte zu beachten. Schutzkleidung, wie Handschuhe und Mundschutz sind von äußerster Wichtigkeit. Durch das Aufwirbeln der Schimmelsporen können sonst hohe Schimmelkonzentrationen in den menschlichen Körper  gelangen. Kleinere Schimmel auf den Wänden können Sie aber in der Regel selbst entfernen. Hierzu eignet sich eine hochprozentrige Alkohollösung, um den Schimmel von den Wänden zu entfernen.

Weiter zum Beitrag: Schimmel am Fenster

Zurück zum Beitrag: Schimmel im Bad