Schimmel auf Pflanzen in der Natur

Überall in der Natur leben Schimmel auf Pflanzen. Die saprophilen Pilze findet man auf absterbenden, organischen Substanzen, wo sie einen wesentlichen Beitrag für ein funktionierendes Ökosystem leisten. Sie sorgen im Erdboden mit für die Mineralisierung. Man findet die Schimmel auf absterbenden Pflanzen, Blättern, im Erdboden und auf Komposthaufen. So liegt es auf der Hand, dass sich unter anderem die Arten von Schimmelpilzen der Gattungen Alternaria, Penicillium und Aspergillus auch in den heimischen Blumentöpfen wohlfühlen. Hier können sie allerdings zu gesundheitlichen Schäden führen, wenn die Sporen über die Raumluft eingeatmet werden.

Wie gelangt Schimmel auf Pflanzen daheim?

informationen zu schimmel bei zimmerpflanzenDie Schimmel fühlen sich auf Pflanzen in Innenräumen häufig sehr wohl, da hier perfekte Wachstumsbedingungen herrschen. Während sie in der Natur noch stellenweise hohen Temperaturschwankungen ausgesetzt sind, finden sie im heimischen Wohnzimmer meist wohlige Temperaturen vor. Die regelmäßige Befeuchtung der Blumenerde spielt dabei ebenso eine wesentliche Rolle für die Ausbreitung von Schimmel im Topf, wie das ein oder andere herabfallende, faulende Blatt der Pflanzen.

Schimmel auf Pflanzen – was nun?

Sind Pflanzen und Blumenerde erst einmal vom Schimmel befallen, bildet sich eine weißliche Schicht auf den Blättern oder der Erde. Jetzt hilft nur noch Folgendes: Der Schimmel sollte schnellstmöglich entfernt werden, um gesundheitliche Beeinträchtigungen zu vermeiden. Von den Zimmerpflanzen kann es nämlich leicht auch zu einer Ausbreitung auf Wände und Decken kommen.  Hierzu ist in der Regel ein Umtopfen der Pflanze erforderlich. Dabei sollte so viel Blumenerde wie möglich entfernt werden. Neue, hochwertige Blumenerde wird  zum Auffüllen des Topfes empfohlen. Faulende und bereits befallene Pflanzenblätter sollten vollständig entfernt werden. Kommt der Befall durch Schimmelpilze auf der Pflanze schneller wieder als erhofft oder lassen sich die Schimmelpilze nicht vollständig entfernen, so raten Experten zur Entsorgung der Pflanzen.

 

 

Wie kann Schimmel auf Pflanzen vermieden werden?

Nicht zuletzt auch um das Leben der Pflanzen zu verlängern, sollte der Bildung von Schimmel vorgebeugt werden. Hierzu wird empfohlen, die heimischen Zimmerpflanzen im Frühjahr regelmäßig umzutopfen. Beim Umtopfen kann eine Drainage gelegt werden, die die Bildung von Staunässe im Blumentopf verhindern kann. Hierzu wird das Ablaufloch im Topf mit einer Tonscherbe bedeckt. Eine darüber liegende Kiesschicht fördert das Versickern von überflüssigem Wasser. In der Pflanzenerde befinden sich von Natur aus verschiedene Mikroorganismen und Pilze. So ist besonders im Herbst und Frühjahr auf das überhöhte Wachstum von Schimmelpilzen zu achten. Machen sich Schimmelpilze auf den Pflanzen oder in der Erde breit, sollten diese unverzüglich entfernt werden.

Vorsicht: Menschen mit Schimmelpilzallergien, sowie Menschen mit schweren Grunderkrankungen empfehlen wir den Verzicht auf Topfpflanzen in der Wohnung.

 

Weiter zum Beitrag: Schimmel im Staub

Zurück zum Beitrag: Schimmel im Keller