Warum kommen Schimmel im Staub vor?

informationen zu schimmel im staubSchimmel kommen in der Natur und auch in Wohnräumen vor, wo sich einige Arten etwa von Partikeln im Staub ernähren, wie beispielsweise Typen der Gattung Aspergillus. Es gibt eine Vielzahl verschiedener Schimmel, die die unterschiedlichsten Substanzen für ihr Wachstum nutzen. So sind besonders auch Räume von einem Schimmelbefall bedroht, die ein hohes Potenzial an Staub aufweisen. Schimmelpilze und Hausstaubmilben bevorzugen zudem ähnliche Lebensbedingungen in Häusern und Wohnungen. Feuchtigkeit und Wärme unterstützen das Wachstum bzw. die Vermehrung beider Arten von kleinen Mitbewohnern.

Schimmel im Staub – ein Problem für Allergiker und Kinder

Schimmelsporen im Staub sind keine Seltenheit. Unter ihnen sind die Arten der Gattung Aspergillus als Auslöser für Reizungen der Atemwege bekannt. Es ist statistisch erwiesen, dass besonders Kinder und Allergiker unter dem Einfluss von Schimmel in Wohnräumen zu leiden haben. Atemwegserkrankungen und Asthma sind bei Kindern, die in Wohnungen im Schimmelbefall leben deutlich höher als bei Altersgenossen in schimmelfreien Häusern. Hierbei ist jedoch nicht immer direkt zu erkennen, ob allergische Reaktionen durch Schimmel oder durch Staub hervorgerufen werden. Ein Allergietest bei einem Facharzt kann hier Gewissheit geben. Generell sollte bei Verdacht auf allergische Reaktionen durch Staub oder Schimmelpilze der Hausarzt zurate gezogen werden.

Wie erkennt man gesundheitliche Beeinträchtigungen durch Schimmel im Staub?

Gesundheitliche Beeinträchtigungen durch Schimmel im Staub lassen sich meist nur schwer von anderen negativen Auswirkungen durch Hausstaub unterscheiden. Vor allem bei empfindlichen Personen und Kindern können sich die negativen Auswirkungen durch Schimmelpilze in Form von Husten, Niesanfällen, Schnupfen, Asthma und sogar Atemnot zeigen. Auch allergische Hautreaktionen sind nicht selten. Die gründliche und regelmäßige Reinigung der Wohnräume ist daher besonders in Schlaf- und Kinderzimmern von zentraler Wichtigkeit, ebenso wie ein richtiges Heiz- und Lüftungsverhalten.

Schimmel im Staub – wie kann man vorbeugen?

Um Schimmel Daheim vorzubeugen, sollte auch Hausstaub vermieden oder zumindest stark reduziert werden. Hausstaub findet sich besonders gehäuft in Teppichböden, Decken, Matratzen und Kuscheltieren. Hier kann man dann auch vermehrt das Wachstum von Schimmelpilzen feststellen. Es ist daher ratsam, waschbare Materialien regelmäßig zu reinigen. Für Allergiker empfiehlt es sich, Teppichböden generell aus dem Haus zu verbannen und auf feucht abwaschbare Materialien wie Parkett oder Fliesen umzusteigen. Heutzutage gibt es zudem auf dem Markt allergikerfreundliche Matratzen und Decken, die die Einnistung von Hausstaubmilben und so auch das Wachstum von Schimmelpilzen erschweren.

 

Zurück zum Beitrag: Schimmel auf Pflanzen