Schneller Versand mit DHL
Sehr hohe Kundenzufriedenheit
Qualität aus Deutschland
Kostenlose Hotline 0711 - 219 536 90
A B C D E F G H I L M N O P R S T U V W X Z

Schimmel und Geruch in der Wohnung

schimmel-geruch

Ein Schimmelbefall wird häufig erst dann entdeckt, wenn der Schimmel einen auffälligen Geruch in der Wohnung freisetzt. Dieser muffige Geruch in der Wohnung wird durch vom Schimmel gebildete, flüchtige organische Verbindungen verursacht, kurz MVOC genannt. Die MVOC (engl. für microbial volatile organic compounds) sind typische Stoffwechselprodukte von Schimmelpilzen, und können verschiedene chemische Verbindungen enthalten, etwa Ketone oder Alkohole. Ein Fachmann wird sich bei jeder Begutachtung daher immer auch an seine Nase halten - denn Geruch in der Wohnung ist ein typisches Merkmal eines Schimmelbefalls. Die flüchtigen organischen Verbindungen werden generell oft im Zusammenhang mit dem Sick-Building-Syndrome genannt.

Geruch in der Wohnung: MVOC als Gesundheitsgefahr?

Ein muffiger Geruch in der Wohnung ist also ein charakteristischer Indikator für einen Schimmelbefall. Die Frage, ob es sich bei dieser durch MVOC ausgelösten Geruchsbelästigung auch um eine konkrete Gesundheitsgefahr handelt, ist nicht eindeutig beantwortet. Grundsätzlich stellen die MVOC der Schimmelpilze wohl keine ernsthafte Bedrohung für den Bewohner dar, im Gegensatz zu anderen flüchtigen Verbindungen, etwa Lösungsmitteln, die die Gesundheit stärker beeinträchtigen können. Bei den flüchtigen Stoffwechselprodukten der Schimmel, die Geruch in der Wohnung verursachen, steht also eher der Aspekt der Verschlechterung der Wohnqualität im Vordergrund.

Aber auch die MVOC der Schimmel sind anscheinend geeignet, Reizungen der Schleimhäute sowie ein diffuses Unwohlsein zu verursachen.

Flüchtige Verbindungen reichern sich in Möbeln an

Problematisch ist, dass MVOC durch Einrichtungsgegenstände aufgenommen werden können und sich in diesen ablageren. Hierdurch können über längere Zeit deutlich erhöhte MVOC-Konzentrationen in den einzelnen Einrichtungsgegenständen eines Raumes erreicht werden, die sich in einem immer intensiver erscheinenden Geruch in der Wohnung offenbaren.

Auch nach einer Schimmelpilzsanierung können stark MVOC-belastete Möbelstücke die Nachkontrolle erschweren, wenn etwa durch eine Messung der flüchtigen organischen Verbindungen kontrolliert werden soll, ob sich neuerdings wieder Schimmel gebildet hat.

Dabei darf natürlich nicht übersehen werden, dass Schimmel bei Weitem nicht die einzige MVOC-Quellen ist (neben anderen Mikroorganismen, etwa Bakterien), und einzelne flüchtige Verbidungen zum Teil nur schwer einer Quelle zuzuordnen sind.

Geruch in der Wohnung: Symptome und Gegenmaßnahmen

Der durch Schimmel-MVOC ausgelöste Geruch in der Wohnung bedeutet in erster Linie also eine Minderung der Lebensqualität in den belasteten Räumen. Es können aber auch nachteilige Effekte auf die Gesundheit beobachtet werden. Empfindliche Personen, etwa Asthmatiker und Allergiker, können mit verschleimten Atemwegen, dem Gefühl erkältet zu sein oder Kopfschmerzen auf MVOC-Belastungen reagieren.

Wenden wir unseren Blick auf die Maßnahmen gegen die Belastung durch diese flüchtigen Stoffwechselprodukte der Schimmel, ist natürlich die Beseitigung der Schimmelproblematik zu nennen - sofern diese die Ursache für den Geruch in der Wohnung ist. Hilfreich kann in diesem Zusammenhang eine Analyse der Raumluft auf das Vorkommen von Schimmelpilzen sein, um diese als Quelle für den Geruch in der Wohnung festzustellen oder auszuschließen.