Schneller Versand mit DHL
Sehr hohe Kundenzufriedenheit
Qualität aus Deutschland
Kostenlose Hotline 0711 - 219 536 90
A B C D E F G H I L M N O P R S T U V W X Z

Spiritus gegen Schimmel

spiritus-schimmel

Wenn große Sporenmengen von Schimmel eingeatmet werden, können diese allergische Reaktionen wie Nasenlaufen, Niesen und Augenreizungen hervorrufen. Feuchte, schimmlige Wohnverhältnisse erhöhen zudem das Risiko, an Atemwegsbeschwerden zu erkranken. Auch vorliegende Asthmaerkrankungen können durch regelmäßig eingeatmete Schimmelpilzsporen verschlimmert werden.

In diesem Beitrag lesen Sie, wie Schimmel entsteht, wie Sie ihn entfernen können und wie Spiritus gegen den Schimmel zum Einsatz kommen kann.

 

Die Ursachen für einen Schimmelbefall

Schimmelpilze sind überall anzutreffen, auch im Innen- und Wohnraum. Kommen die Sporen mit einer feuchten Oberfläche in Kontakt, kann es zu einem Wachstum kommen, das die menschliche Gesundheit gefährden kann.
Eine übermäßige Vermehrung von Schimmelpilzen erkennen Sie zumeist an braunen oder schwarzen Flecken im befallenen Areal. Diese werden durch die farbigen Sporen verursacht. Befinden sich die kontaminierten Bereiche in abgehängten Wänden oder hinter Schränken, fällt das Wachstum häufig auch anhand eines modrig muffigen Geruchs auf.
Folgende Ursachen können für einen Schimmelpilzbefall verantwortlich sein:

  • Eintrag von Feuchtigkeit durch Risse im Mauerwerk, schadhafte Dächer oder aufsteigende Feuchtigkeit in den Wänden
  • unzureichendes Austrocknen nach Baumaßnahmen und in Neubauten
  • Rohrbruch oder andere Wasserschäden
  • unzureichende Lüftung der Innenräume
  • kondensierte Luftfeuchte bei kalten Wänden bei unzureichender Wärmedämmung oder unsachgemäßem Heizverhalten

 


TIPP:
Sie sollten neben der aktiven Schimmelbekämpfung – egal ob Sie nun mit chemischen Schimmelentfernern oder Haushaltsmitteln wie Spiritus gegen Schimmel vorgehen – immer auch die Ursache für den Schimmelbefall beseitigen, um langfristig erfolgreich zu sein.


Das können Sie tun: Maßnahmen durch den Raumnutzer

Oberflächlichen Schimmelbefall geringen und mittleren Ausmaßes (unter 0,5 Quadratmeter) können Sie bei bekannter Ursache selbst beseitigen. Vorausgesetzt, Sie sind nicht schwanger und leiden nicht an einer Schimmelpilzallergie oder Immunsystemerkrankung.

Größerer Schimmelpilzbefall, kleinerer bis mittlerer Befall unbekannter Ursache sowie Kontaminationen von Baumaterial gehören in die Hände einer Fachfirma. Wenden Sie sich in diesem Fall an Ihren Vermieter. Diesen müssen Sie so oder so über einen Schimmelbefall informieren.

Glatte, geschlossene Flächen: Glatte Flächen wie Fliesen und Fliesenfugen, Glas, Keramik sowie Metall spiritus-schimmel-badkönnen Sie mit Wasser und einem konventionellen Reiniger von Verschmutzungen und kontaminiertem Staub reinigen. Prinzipiell können Sie auch Spiritus gegen den Schimmel verwenden. Dies ist aber nicht erforderlich. Dabei sind folgende Dinge zu beachten:

  • Wechseln Sie mehrfach das Wischwasser, um ein Verschmieren und Verteilen zu vermeiden.
  • Silikonfugen sind nicht zu reinigen und sollten am besten durch spezielles Sanitärsilikon ausgetauscht werden. Halten Sie hierzu Rücksprache mit Ihrem Vermieter.


spiritus-schimmel-holzPoröse Flächen: Zur Sanierung von verputzten oder gemalerten Wänden wird neben einem konventionellen Reiniger ein alkoholischer Reiniger (70 bis 80 Prozent Alkoholanteil) empfohlen. Hierzu gehört auch Spiritus als denaturierter Alkohol. Wischen Sie kontaminierte Stellen mit einem Mikrofasertuch ab. Sie können die Flächen im Vorfeld auch mit einem Staubsauger mit HEPA-Filter absaugen. Zudem sollten Sie beachten:

  • Keinen Essigreiniger verwenden.
  • Sorgen Sie bei der Reinigung mit Alkohol für eine gute Durchlüftung.
  • Nur kleine Spiritus-Mengen verwenden wegen der Brand- und Explosionsgefahr.
  • Rauchen, offenes Feuer, starke Hitzequelle (u.a. Heißluftfön) im Sanierungsbereich vermeiden.


spiritus-schimmel-moebelMöbelstücke:
Sie können befallene Schrankrückwände feucht reinigen. Sollte der Schimmel allerdings bereits in das Material eingedrungen sein, sollten Sie die kontaminierten Möbelteile entsorgen. Um eine Sporenverbreitung zu verhindern, können Sie diese vorsichtig mit Folie abkleben. Massivholzmöbel sind in aller Regel lediglich oberflächlich betroffen und können feucht gereinigt werden. Spiritus (auch Essig) eignet sich generell nicht zur Reinigung von Holz. Dieses wird durch den Alkohol angegriffen und büßt Maserung und Glanz ein.

spiritus-schimmel-sofaPolstermöbel: Bei befallenen Polstern hat sich der Schimmelbefall zumeist in die Polster ausgebreitet, sodass eine Sanierung mit vertretbarem Aufwand nicht mehr möglich ist. Entsorgen Sie am besten die betroffenen Möbelstücke. Polstermöbel, die lediglich oberflächlich betroffen sind, da diese im Bereich kontaminierter Materialien stehen, können Sie vorsichtig mithilfe eines Staubsaugers mit HEPA-Filter und dichtem Gehäuse absaugen.

spiritus-schimmel-textilienTapeten, Textilien, Decken, Kleidungsstücke: Nehmen Sie die befallenen Materialen vorsichtig ab und waschen Sie diese mehrfach mit der Waschmaschine oder lassen Sie diese chemisch reinigen. Schimmelbedingte Flecken und Gerüche lassen sich zumeist nicht entfernen. Entsorgen Sie in diesem Fall die betroffenen Textilien.

 

WICHTIG: Führen Sie Ihre Sanierungsmaßnahmen möglichst staubarm durch, um die Verteilung der Schimmelpilzsporen mit dem Staub gering zu halten. Auch feuchtes Wischen ist einem trockenen Saugen immer vorzuziehen. Saugen Sie lediglich mit Geräten, die über hochabscheidende Filter (u.a. HEPA-Filter) und ein dichtes Gehäuse verfügen. Auf Fegen sollten Sie gänzlich verzichten. Zudem gelten folgende Vorsichtsmaßnahmen:

  • Tragen Sie Handschuhe und berühren Sie den Schimmel nicht mit bloßen Händen.
  • Tragen Sie einen Atemschutz, um die Sporen nicht einzuatmen.
  • Tragen Sie bei Spritzgefahr oder Arbeiten über Kopf eine Schutzbrille.
  • Waschen Sie Ihre Arbeitskleidung nach Abschluss der Sanierungsarbeiten.
  • Verpacken Sie zu entsorgende Materialen in luftdichten und reißfesten Foliensäcken, die Sie mit dem Hausmüll entsorgen können. Drücken Sie beim Verschließen der Säcke nicht die Luft heraus, um eine Verteilung der Schimmelpilzsporen über die Luft zu vermeiden.
  • Entsorgen Sie alle verwendeten Hilfsmittel nach Abschluss der Sanierungsmaßnahmen.


Hausmittel gegen Schimmel: Spiritus oder Essig?

Spiritus und Essig werden häufig als Hausmittel gegen Schimmel eingesetzt. Hier sind die Vor- und Nachteile für Sie:

Vorteile von Spiritus gegen Schimmel:

+ kostengünstig
+ weitgehend geruchsneutral
+ ohne Verletzungs- oder Verätzungsgefahr
+ für alle Untergründe geeignet (außer Holz)
+ umweltverträglich


Nachteile von Spiritus gegen Schimmel:

- feuergefährlich
- hohe Flüchtigkeit
- unwirksam gegen Schimmelsporen
- ohne Depotwirkung


Vorteile von Essig gegen Schimmel:

+ beinahe in jedem Haushalt vorhanden oder kostengünstig im Supermarkt erhältlich
+ aushaltbare Geruchsbelästigung
+ gute Wirkung auf vielen Untergründen
+ ungefährlich in der Anwendung
+ ungefährlich für die Umwelt

Nachteile von Essig gegen Schimmel:

- ungeeignet für kalkhaltige Untergründe (Essigsäure wird durch Kalk neutralisiert. Hier kann Essig das Wachstum sogar fördern, da dieser Nährstoffe enthält, die den Pilzen als Nahrung dienen können.)
- unwirksam gegen Schimmelpilzsporen
- hohe Dosierungen über 30 Prozent nicht für alle Untergründe geeignet

 

Wenn Sie Haushaltsmittel wie Spiritus oder Essig zur Schimmelbekämpfung verwenden, sollten Sie aufgrund der unzureichenden Wirksamkeit gegen Sporen sowie der fehlenden Depotwirkung (Spiritus) unbedingt die Ursache bekämpfen. Andernfalls wird der Befall in kurzer Zeit zurückkehren. Ansonsten eignen sich Essig und Spiritus gegen Schimmel und zeigen bei kleinerem Befall eine ebenso gute, zum Teil sogar bessere Wirksamkeit als aggressive Schimmelentferner.

 


Zum Weiterlesen:
Umweltbundesamt: Schimmel
Umweltbundesamt: Häufige Fragen bei Schimmelbefall
Umweltbundesamt: Leitfaden zur Vorbeugung, Erfassung und Sanierung von Schimmelbefall in Gebäuden.